Irgendein Ball, der regelkonform als erster vom Spielball getroffen werden könnte, oder jeder Ball, der zwar nicht so getroffen werden darf, aber gepottet werden dürfte, heißt Ball On.

  1. Ein nominierter Ball ist der Objektball, den der Striker nennt oder auf den er zur Zufriedenheit des Schiedsrichters hinweist und ihn als ersten mit dem Spielball zu treffen gedenkt.
  2. Auf Verlangen des Schiedsrichters muss der Striker bekannt geben, welchen Ball On er spielen will.

Ein Free Ball ist ein Ball, außer dem eigentlichen Ball On, den der Striker als Ball On nominiert, wenn er nach einem Foul gesnookert ist (siehe 3.12).

Es ist ein Ball vom Tisch, wenn er auf etwas anderem als auf der Spielfläche oder in einer Tasche zum Stillstand kommt oder wenn er vom Striker aufgehoben oder absichtlich von Hand bewegt wird, während er sich im Spiel befindet, mit Ausnahme der Regel 3.14 (g).

Ein Foul ist jeder Verstoß gegen diese Regeln.

Der Spielball ist gesnookert, wenn ein direkter Stoß in gerader Linie auf jeden Ball On von mindestens einem Ball, der nicht on ist, ganz oder teilweise verhindert wird. Wenn irgendein möglicher Ball On an den beiden äußersten Punkten getroffen werden kann, so ist der Spielball nicht gesnookert.
  1. Gilt in Hand, ist der Spielball dann gesnookert, wenn er von allen möglichen Positionen im «D» und auf der «D»-Linie, wie oben beschrieben, behindert ist.
  2. Wenn der Spielball von mehreren Bällen, die nicht als Ball On gelten, daran gehindert wird, einen Ball On zu treffen, dann
    1. wird der dem Spielball am nächsten liegende der effektiv snookernde Ball, und
    2. sollte mehr als ein behindernder Ball die gleiche Entfernung zum Spielball haben, werden all diese als effektiv snookernde Bälle bezeichnet.
  3. Gilt Rot als Ball On, und wird der Spielball von verschiedenen Bällen nicht on behindert, verschiedene Rote zu treffen, gibt es keinen effektiv snookernden Ball.
  4. Der Striker gilt als gesnookert, wenn der Spielball wie beschrieben gesnookert ist.
  5. Der Spielball kann nicht durch eine Bande gesnookert sein. Wenn der gerundete Teil einer Bande den Spielball behindert und näher ist als ein Ball nicht on, so gilt der Spielball nicht als gesnookert.

Ein Spot gilt als besetzt, wenn ein Ball dort nicht aufgesetzt werden kann, ohne einen anderen Ball zu berühren.

Als Durchstoß/Push Stroke gilt, wenn die Queuespitze mit dem Spielball in Kontakt bleibt,
  1. nachdem der Spielball seine Vorwärtsbewegung begonnen hat oder
  2. während der Spielball einen Objektball berührt, ausgenommen, Spielball und Objektball einander beinahe berühren. In diesem Fall wird nicht auf Durchstoß/Push Stroke entschieden, sofern der Spielball den Objektball so dünn wie möglich trifft.

Als Jump Shot gilt, wenn der Spielball irgendeinen Teil eines Objektballs überspringt, egal, ob der Objektball dabei getroffen wird oder nicht, ausgenommen
  1. der Spielball trifft zuerst einen Objektball und überspringt anschließend einen anderen Ball;
  2. der Spielball springt und trifft einen Objektball, landet jedoch nicht auf der abgewandten Seite dieses Balles;
  3. der Spielball hat den Objektball bereits regelkonform getroffen und überspringt ihn erst, nachdem er eine Bande oder einen anderen Ball getroffen hat.

Als Miss gilt, wenn der Spielball einen Ball On nicht als ersten Ball trifft und der Schiedsrichter entscheidet, dass der Striker sich nicht aus reichend bemüht hat, einen Ball On zu treffen.

Nach jedem Foul werden dem Gegner Strafpunkte zuerkannt.